Bauherr:
Stadt Ingolstadt

Ausführungszeit:
2018-2019

Leistungsphasen:
1-9

Planungshonorar:
214.000€ (Wasserwerkstatt Bamberg und Polyplan)

Ort:
Ingolsstadt

Baukosten:
Gesamt: 23,9 Mio. Euro, Polyplan: 940.000€

HOAI:
TGA

Die LGS Ingolstadt hat das Erleben von Natur zu einem Hauptthema gemacht. Wasser spielt hierbei eine besondere Rolle. Die erschaffenen Wasserflächen bieten dabei verschiedene Möglichkeiten sich dem Thema zu nähern. Ein Landschaftssee von 8200m², Wasserspielflächen von über 600 m² und ein Wassergarten von 1100m²bilden hier die Kontaktflächen die zum Erleben einladen.
Die Polyplan Kreikenbaum Gruppe und die Wasserwerkstatt hatten die Aufgabe eine Wasseraufbereitung für alle Wasserflächen, deren hydraulisches Zusammenspiel und die Pumpensteuerung zu planen. Das Wasser sollte dabei frei von Chemikalien wie Chlor sein. So sind submerse und emerse Filteranlage auf natürlichen, biologischen Wirkweisen auf einer Fläche von 1500m² entstanden. Dabei werden die verschiedenen Attraktionen und Filter mit einem Rohrleitungsnetzt von über 5900m Länge verbunden. Die Pumpenstationen sind mit Glasfaserleitungen verbunden und werden zentral von einer SPS gesteuert. Ebenso automatisiert laufen die Betriebsdaten über eine VPN Anbindung in das Qualitätsmanagement System DASEE auf.